„Glasbruch: Kleine Malheure mit teuren Folgen“ – Expertengespräch der ERGO Versicherungsgruppe

Der Volksmund täuscht sich: Scherben bringen in den meisten Fällen alles andere als Glück. Denn wenn Glas zu Bruch geht, kann es richtig teuer werden. Rechnungen von mehreren Hundert Euro für eine neue Scheibe sind keine Seltenheit. Der Schaden ist schnell angerichtet: Der Wind schlägt ein auf Durchzug geöffnetes Fenster zu, beim Putzen der Vitrine rutscht ein Glasboden aus der Hand. Wie man sich gegen die finanziellen Folgen solcher Alltagsmalheure absichert, erklärt Tanja Cronenberg, Expertin für Sachversicherungen bei ERGO.

Die meisten Menschen dürften ihr Hab und Gut bereits mit einer Hausratpolice versichert haben. Warum ist zusätzlich eine Glasversicherung sinnvoll?
Eine Glasversicherung ist als Ergänzung zur Hausratversicherung dringend zu empfehlen. Denn die Hausratpolice deckt Glasbruch nur dann mit ab, wenn der Schaden im Zusammenhang mit einer der versicherten Gefahren entsteht, also zum Beispiel bei einem Brand oder einem Einbruch. Tatsächlich aber gehen Scheiben oft als Folge von Missgeschicken kaputt. Der Vorteil einer Glasversicherung ist, dass sie greift, sobald es im Haushalt klirrt, ganz egal aus welchem Grund. Die Versicherung kommt in jedem Fall für die Kosten auf. Ob Eigen- oder Fremdverschulden vorliegt, spielt dabei in der Regel keine Rolle.

Doch nicht jeder hat einen Wintergarten daheim. Gibt es in einem durchschnittlichen Haushalt überhaupt genug Glasflächen, dass sich eine spezialisierte Versicherung lohnt?
Glas ist ein wichtiger Bestandteil eines jeden Hauses. Viele Menschen denken erst einmal an Glastüren und Fenster, doch in modernen Haushalten gibt es noch vieles mehr, was im Schadenfall richtig teuer werden kann: Zum Beispiel das Cerankochfeld, die künstlerisch gestaltete Wohnzimmervitrine, das Aquarium oder die Sonnenkollektoren auf dem Dach. Ebenso fallen hohe Kosten an, wenn Mehrscheiben-Isolierverglasungen blind werden. Eine Glasversicherung bietet einen umfassenden Schutz, weil sie alle diese Risiken mit einschließt.

Wenn jemandem ein Fußball durchs Fenster kracht, muss jedoch nicht nur die neue Scheibe bezahlt werden. In wie weit kann ich mich bei der Behebung des Schadens auf meine Versicherung verlassen?
Zunächst finanziert die Versicherung den Ersatz des entstandenen Schadens unabhängig davon, ob Einfachglas, Sicherheitsglas oder auch teures Kristallglas zu Bruch gegangen ist. Darüber hinaus erstattet die Police auch Zusatzkosten, die beim Einbau der neuen Scheibe anfallen, einschließlich Lieferung und Montage. Wenn dabei Kräne oder Gerüste verwendet werden müssen, wird dies ebenfalls bezahlt. Man kann sich vorstellen, dass die Leidtragenden in solch einem Fall ohne den richtigen Versicherungsschutz eine ziemlich hohe Rechnung zu begleichen hätten.

Über die ERGO Expertin
Tanja Cronenberg (Jahrgang 1969) ist Expertin für Schadenmanagement und in dieser Funktion zuständig für die Haftpflicht-, Hausrat- und Kfz-Versicherungen der ERGO-Versicherungsgruppe. Die Volljuristin arbeitet seit 1997 für die Versicherungsgruppe – zunächst für die Victoria, dann für die gesamte ERGO. Sie hat einen kleinen Sohn und entspannt in ihrer Freizeit am liebsten bei Gartenarbeit und Reisen.

Die ERGO Expertengespräche und viele weitere Verbrauchertexte stehen für Sie unter www.ergo.com/verbraucher bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*