„Welche Vorsorgeuntersuchungen wirklich sinnvoll sind“

Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt können schwere Krankheiten frühzeitig erkennen und so entscheidend zur Heilung beitragen. Welche wichtigen Vorsorgetermine niemand vergessen sollte, erklärt der Arzt Dr. Wolfgang Reuter von der DKV Deutsche Krankenversicherung.

Welche Untersuchungen sind sinnvoll?
Eine der wichtigsten und besten Krebsfrüherkennungen, die wir zur Zeit haben, ist der Abstrich vom Gebärmutterhals bei Frauen. Damit können schon Vorstufen von Gebärmutterhalskrebs erkannt und gut behandelt werden. Ebenso wichtig: die Darmspiegelung zur Vorsorge gegen Darmkrebs ab dem vollendeten 55. Lebensjahr. Nach einer Darmspiegelung ohne Befund kann man ziemlich sicher sein, in den nächsten zehn Jahren keinen Darmkrebs zu bekommen. Unbedingt empfehlenswert sind auch die Röntgenuntersuchung der Brust in einem qualifizierten Zentrum bei Frauen von 50 bis 69 Jahre und die Tastuntersuchung der Prostata bei Männern ab 45. Die jährliche Hautuntersuchung zur Früherkennung von Hautkrebs ist für Männer und Frauen ab 35 wichtig.

Hier geht es aber nur um Krebs, was ist mit der Vorsorge gegen andere Krankheiten?
Auch bei anderen Krankheiten ist eine frühe Diagnose sinnvoll. Daher sollte man etwa ab einem Alter von 35 Jahren alle zwei Jahre einmal zum Arzt gehen, auch wenn man nichts hat. Bei diesem Gesundheits-Check führt der Arzt mit Ihnen ein Beratungsgespräch, untersucht Sie körperlich und prüft einzelne Blutwerte. Wenn er dabei zum Beispiel Bluthochdruck oder beginnende Diabetes entdeckt, können Sie mit Bewegung und gesunder Ernährung viel dagegen tun, oft sogar ohne dass Sie Medikamente einnehmen müssen.

Das ist aber ganz schön viel, muss das wirklich alles sein?
Jeder muss natürlich selbst entscheiden, ob er die angebotenen Untersuchungen wahrnimmt. Derzeit gehen vor allem viele Männer nur zum Arzt, wenn sie Schmerzen haben. Wer aber gesund bleiben möchte, sollte sich auch dann um seinen Körper kümmern, solange er keine Beschwerden hat.

Über den ERGO-Experten
Dr. Wolfgang Reuter (Jahrgang 1960) hat Medizin und Politikwissenschaften in Freiburg und Paris studiert. Seit mehr als 20 Jahren arbeitet er in unterschiedlichen Einrichtungen im Gesundheitswesen, 1999 kam er zur ERGO Versicherungsgruppe. Hier leitet er die Abteilung Medizinische Beratung im Leistungsmanagement der DKV Deutsche Krankenversicherung. In seiner Freizeit spielt der Vater von sechs Kindern gern Tennis und liest Thomas Mann.

Dieser ERGO-Expertenrat und ältere Ausgaben können unter www.ergo.com/expertenrat abgerufen werden.

Weitere Verbraucherthemen finden Sie unter www.ergo.com/verbraucher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*