„Keine Chance für Grippe & Co.“

Fitness & Gesundheit

Hochsaison für Krankheitserreger
Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür. Die Temperaturen fallen, die Gefahr einer Erkältung oder Grippe steigt: Tausende Deutsche erkranken Jahr für Jahr an der Influenza, Unzählige ziehen sich Erkältungen zu. Wer richtig vorsorgt, kann das Risiko einer Ansteckung verringern: „Stärken Sie die Abwehrkräfte Ihres Körpers durch viel Bewegung und gesunde Ernährung. Denn die niedrigen Temperaturen und das nasskalte Wetter im Herbst und Winter strapazieren das Immunsystem in erhöhtem Maße“, wissen die Experten der DKV Deutsche Krankenversicherung. Winterspaziergänger sollten auf die richtige Bekleidung achten: Gerade kälteempfindliche Körperteile wie Kopf, Hals oder Hände gilt es zu schützen, feuchte oder nasse Kleidung sollte schnellstmöglich gewechselt werden. Ein weiterer Tipp der DKV-Experten: „Wollen Sie auf Nummer sicher gehen, lassen Sie sich zusätzlich gegen Grippe impfen. Für ältere Personen ab 60 Jahren und Risikogruppen wie etwa chronisch Kranke kann die Impfung sogar lebensrettend sein.“
Quelle: DKV Deutsche Krankenversicherung
www.dkv.com

Kampf gegen die Bazillen
Schnupfen, Husten und Co.: Vorsorge allein kann nicht vor einer Ansteckung schützen – Hygiene ist das A und O. „Gerade die Hände kommen mit vielen Menschen und Gegenständen in Berührung. Waschen Sie sie regelmäßig, um eine Übertragung von Erregern auf diesem Weg zu verhindern. Wo Sie sich mit mehreren Personen in einem Raum aufhalten, sollten Sie regelmäßig lüften. Denn in geschlossenen Räumen verbreiten sich Viren besonders schnell“, raten die Experten der DKV Deutsche Krankenversicherung. Wer sich trotz allem einen Infekt „eingefangen“ hat, sollte seine Mitmenschen vor einer Ansteckung schützen: „Versuchen Sie, Menschenansammlungen und Orte mit viel Personenverkehr zu meiden. Halten Sie Abstand und verzichten Sie auf engen Körperkontakt wie Umarmungen oder Händeschütteln. Müssen Sie husten, dann nicht in die Hand, sondern in den Ärmel; so gelangen die wenigsten Viren in die Umwelt“, empfehlen die DKV-Experten. Um Familienmitglieder zu schützen und „Viren-Ping-Pong“ in den eigenen vier Wänden zu vermeiden, raten die Experten zu zusätzlichen Maßnahmen: „Sauberkeit, besonders in Bad und Küche, hilft gegen die Verbreitung der Keime. Benutzen Sie nur Einweg-Taschentücher und werfen Sie diese in einen verschließbaren Mülleimer oder eine Tüte. Ein guter Rat ist auch, in einem separaten Raum zu schlafen.“
Quelle: DKV Deutsche Krankenversicherung
www.dkv.com

Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker
Die Nase läuft, der Kopf glüht – wer sich nicht gut fühlt, sollte zuhause bleiben. Als die beste Medizin gilt immer noch, den Körper zu schonen und ihm Zeit und Ruhe zur Erholung zu geben. „Gehen Sie deshalb mit einer ansteckenden Erkrankung nicht ins Büro, auch wenn dort der Schreibtisch gerade überquillt. Wer sich nicht richtig auskuriert, gefährdet nicht nur seine eigene Gesundheit, sondern setzt auch die der Kollegen aufs Spiel“, so die Experten der DKV Deutsche Krankenversicherung. Bettruhe, Inhalationen, viel trinken: zusammen mit den richtigen Medikamenten erholt sich der Körper dann oft binnen weniger Tage. Sollte sich das Befinden dennoch verschlechtern, empfiehlt es sich, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Denn eine harmlose Erkältung kann sich schnell als Grippe entpuppen: „Plötzliches hohes Fieber, Gliederschmerzen, Erbrechen, starker Husten und ein schweres Krankheitsgefühl sind deutliche Hinweise auf eine Grippeerkrankung. Nehmen Sie solche starken Symptome ernst. Dies gilt besonders für ältere, chronisch kranke oder immungeschwächte Menschen. Auch bei Kindern empfiehlt sich zur Sicherheit immer der Gang zum Arzt“, raten die DKV-Experten.
Quelle: DKV Deutsche Krankenversicherung
www.dkv.com

Diese und weitere Verbraucherthemen finden Sie unter www.ergo.com/verbraucher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*