„Häng’ Deine Fahne in den Wind…!“

Was Fußballfans beim WM-Tuning für´s Auto beachten sollten

Je näher das diesjährige Fußball-Großereignis im fernen Südafrika rückt, desto größer wird auch sein Einfluss auf das deutsche Straßenbild. Denn spätestens seit dem letzten Fußball-Sommermärchen zeigen deutsche Autofahrer gerne Flagge – oder besser „Fahne“. Leider steigt mit der Anzahl an schwarz-rot-goldenen Wimpeln, Aufklebern und Ansteck-Fahnen aber auch das Risiko, denn nicht jeder automobile Fanartikel ist uneingeschränkt verkehrstauglich. Worauf Autofahrer beim WM-Tuning ihrer Fahrzeuge unbedingt achten sollten, haben die Experten der ERGO Versicherungsgruppe zusammengefasst.

Wie schon in den Jahren 2006 und 2008 wird das Bild auf Deutschlands Straßen wohl auch in diesem Sommer wieder für einige Wochen bunt. Der Grund: Wer nicht selbst zum Anfeuern nach Südafrika reisen kann, bringt seine Begeisterung eben zu Hause zum Ausdruck – vorzugsweise in Form schwarz-rot-goldener Fanartikel. Und gerade im Automobilbereich ist die Auswahl inzwischen überwältigend. Doch die Schaden-Experten der ERGO Versicherungsgruppe mahnen bei aller Freude auch zur Vorsicht: „Viele Wimpel und Fahnen sind nicht oder nur eingeschränkt für den Gebrauch im Straßenverkehr zugelassen und auch ein TÜV-Siegel sucht man häufig vergebens.“

Ein paar „Grundregeln“
Wer nicht auf ein WM-taugliches ‚Dekor’ seines Autos verzichten möchte, sollte sich an einige Regeln – wie etwa die Straßenverkehrsordnung (StVO) – halten. Denn nur so wird das ‚Sommermärchen’ im Schadenfall nicht zum (finanziellen) Horrortrip. Die Versicherungs-Experten der ERGO empfehlen deshalb: „Verwenden Sie ausschließlich zugelassene und geprüfte Artikel und lesen Sie immer auch das Kleingedruckte. Grundsätzlich dürfen weder die Verkehrstauglichkeit noch die freie Rundumsicht des Fahrers und schon gar nicht die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer beeinträchtigt werden. Vollgeklebte Fenster, eine Flagge vor der Heckscheibe oder allzu gewagte Fahnenkonstruktionen außerhalb der Fahrgastzelle sind somit tabu.“ Allerdings kann auch geprüftes WM-Zubehör gewissen Einschränkungen unterliegen: So sind die meisten Anklemm-Fahnen nur für bestimmte Höchstgeschwindigkeiten zugelassen und sollten vor Autobahnfahrten und auf längeren Strecken unbedingt abmontiert werden. Löst sich nämlich beispielsweise die Plastikhalterung einer Autofahne bei voller Fahrt auf der Autobahn, verursachen die herumfliegenden Bruchstücke schnell Schäden an anderen Fahrzeugen und können sogar zu Unfällen führen.

Woran übrigens kaum ein Fußballfan bei der WM-Ausstattung seines Autos denkt: Durch eingeklemmte Fahnen im Seitenfenster lassen sich die Scheiben nicht mehr komplett schließen. Die Folge: Langfinger haben besonders leichtes Spiel. Die Experten der ERGO Versicherungsgruppe raten deshalb eindringlich: „Nehmen Sie unbedingt die Fahne ab, wann immer Sie ihr Auto unbeaufsichtigt abstellen.“

Diese und weitere Verbraucherthemen finden Sie unter www.ergo.com/verbraucher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*