Weniger übergewichtige Kinder in Deutschland

KKH-Allianz Daten belegen rückläufigen Trend

In Deutschland sinkt seit 2006 die Anzahl der Behandlungen fettleibiger Kinder. Das ergab eine aktuelle Auswertung der KKH-Allianz Versichertendaten. Während 2004 noch insgesamt 5.600 Kinder im Alter von 12 bis 16 Jahren wegen Übergewicht behandelt wurden, waren es im Jahre 2008 nur 4.300. Ein Rückgang um fast 25 Prozent.
Interessant ist auch der Vergleich zwischen Jungen und Mädchen. Während in der Altersgruppe von 12 bis 16 Jahren die Zahl der Behandlung von fettleibigen Kindern gleichermaßen zwischen den Geschlechtern verteilt ist, klafft eine Lücke bei den 17- bis 21-Jährigen. Hier werden doppelt so viele Frauen wie Männer behandelt. Die Tendenz ist aber auch hier insgesamt sinkend.
Diese Entwicklung lässt sich mit der sinkenden Zahl von übergewichtigen Kindern seit 2006 begründen sowie auch mit zahlreichen Kampagnen und Ernährungsprojekten, die das Bewusstsein in der Bevölkerung fördern, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten. „Wir stellen uns seit Jahren der Aufgabe, das Bewusstsein unserer Versicherten für ein gesundes Ess- und Bewegungsverhalten zu schärfen“, betont Thomas Große, Leiter des KKH-Allianz Servicezentrums in Pirna.
Trotz des erfreulichen Rückgangs kann jedoch keine Entwarnung gegeben werden. Denn in Deutschland haben laut dem Statistischen Bundesamt noch immer 14 Prozent der Männer und 13 Prozent der Frauen starkes Übergewicht. Eine Situation, die durch frühzeitiges Gegensteuern vermindert werden kann.
Genau an diesem Punkt setzt auch das von der KKH-Allianz im vergangenen Jahr ins Leben gerufene Projekt move & eat & more an. Das bundesweit an zehn Standorten durchgeführte Programm ermöglicht jungen Betroffenen eine speziell auf ihr Alter abgestimmte Lösung für eine langfristige Gewichtsreduktion. Die Erfolgsfaktoren von move & eat & more sind die Einbeziehung der Familie, der Teamgedanke in der Schulungsgruppe sowie die Unterstützung der Persönlichkeitsentwicklung. „Wir haben gemeinsam mit unserem Kooperationspartner Kraaibeek GmbH hierfür eigens ein Team aus Ärzten, Psychologen, Bewegungs- und Ernährungstherapeuten zusammengestellt, die die übergewichtigen Teilnehmer im Alter zwischen 8 und 16 Jahren betreuen. So schaffen wir bereits in jungen Jahren mehr Aktivität, Bewegung und ein flexibles Essverhalten bei den Teilnehmern“, sagt Große. Der Erfolg des Konzepts spiegelt sich auch in den Ergebnissen am Ende der Maßnahme, nach der 90 % der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen auf ihre Ernährung und sportliche Aktivität achten.
Tipps zur ausgewogenen Ernährung für Jung und Alt gibt außerdem der KKH-Allianz Online-Ernährungscoach, der ab dem 18. Lebensjahr genutzt werden kann. Jeder Teilnehmer erhält einen individuellen Tagesplan mit Rezepten, Einkaufsliste und Informationen. Zudem gibt es einen Trainingsplan für mehr sportliche Aktivität. Ein Expertenteam beantwortet alle Fragen rund um das Thema Ernährung und Bewegung. Weitere Informationen dazu gibt es auch im Internet unter www.kkh-allianz.de/ernaehrungscoach.
Die KKH-Allianz ist Deutschlands viertgrößte bundesweite Krankenkasse mit über zwei Millionen Versicherten. Sie gilt als Vorreiter für innovative Behandlungsmodelle in der gesetzlichen Krankenversicherung. Rund 4.400 Mitarbeiter bieten einen exzellenten Service, entwickeln zukunftsweisende Gesundheitsprogramme und unterstützen die Versicherten bei der Entwicklung gesundheitsfördernder Lebensstile. Als eine der ersten gesetzlichen Krankenkassen hat sich das Unternehmen auf den Qualitätsprüfstand des unabhängigen Versicherungsprüfers Assekurata gestellt und konnte das sehr gute Gesamturteil auch im Folgerating bestätigen. Exklusiver Kooperationspartner der KKH-Allianz ist die Allianz Private Krankenversicherung. Das jährliche Haushaltsvolumen beträgt knapp fünf Milliarden Euro. Hauptsitz der KKH-Allianz ist Hannover.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*