Swiss Life verzeichnet für 2009 ein stark verbessertes operatives Ergebnis und ein Prämienwachstum von 12 %

2009 war für Swiss Life ein gutes Jahr. Operativ hat sich die Gruppe markant verbessert und erzielte aus dem fortgeführten Geschäft ein Jahresergebnis von CHF 324 Millionen – gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies ein Plus von CHF 1,5 Milliarden. Zugleich steigerte Swiss Life das Prämienvolumen währungsbereinigt um 12 % auf CHF 20,2 Milliarden. Positiv zum Gesamtresultat beigetragen haben ein starkes Anlageergebnis von CHF 4,3 Milliarden und eine Anlageperformance von 7,5 % sowie eine Nettoanlagerendite von 3,9 %. AWD setzte den einge schlagenen Weg fort und war im dritten und vierten Quartal 2009 operativ profitabel. Insgesamt ist die Leistung der Gruppe geprägt durch ein starkes viertes Quartal, was auch auf die Massnahmen des Revitalisierungsprogramms MILESTONE zurückzuführen ist. Der Verwaltungsrat schlägt der Generalver sammlung eine Gewinnausschüttung von CHF 2.40 je Aktie vor.

Bruno Pfister, CEO der Swiss Life-Gruppe: «2009 war für Swiss Life ein anspruchs volles Jahr in einem nach wie vor volatilen, fordernden Marktumfeld. Dennoch hat das Unternehmen operativ markante Fortschritte erzielt, Wachstum generiert und sich in wesentlichen Bereichen positiv entwickelt. Damit haben wir eine gute Ausgangslage geschaffen, um in den kommenden Jahren profitabel zu wachsen.»

Stark verbessertes operatives Jahresergebnis
2009 belief sich das Jahresergebnis aus dem fortgeführten Geschäft auf CHF 324 Millionen. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies eine Verbesserung um CHF 1,5 Milliarden. Der Reingewinn betrug CHF 277 Millionen (Vorjahr: CHF 345 Millionen). Dies entspricht einem verwässerten Ergebnis je Aktie von CHF 8.83 und einer Eigenkapitalrendite von 4,0 %. Wesentlich zu diesem Gesamtergebnis beigetragen hat neben der positiven Entwicklung der Finanzmärkte auch die starke Leistung im Investment Management: 2009 hat Swiss Life auf dem Versicherungsportfolio Nettokapitalerträge von CHF 4,3 Milliarden erwirtschaftet. Das entspricht einer Anlageperformance von 7,5 % (Vorjahr: –0,7 %) und einer Nettoanlagerendite von 3,9 % (Vorjahr: 0,3 %).

Wachstum um 12 % – zusätzliche Dynamik im zweiten Semester
Swiss Life steigerte im Berichtsjahr ihr Prämienvolumen um 9 % auf CHF 20,2 Milliarden, was einem um Währungseffekte bereinigten Wachstum von 12 % entspricht. Dazu beigetragen hat die starke Geschäftsentwicklung im zweiten Semester 2009. Insbesondere wuchs die Gruppe in Deutschland und im internationalen Geschäft mit vermögenden Privatkunden. In Deutschland stiegen die Prämieneinnahmen währungs bereinigt um 15 % auf CHF 2,2 Milliarden. Im Segment Übrige hat sich das Prämien volumen auf CHF 5.3 Milliarden verdoppelt. In Frankreich ging das Prämienvolumen in Lokalwährung um 3 % auf CHF 5,3 Milliarden zurück, wobei vor allem im 4. Quartal die Wachstumsdynamik deutlich zunahm. Swiss Life in der Schweiz verzeichnete einen Rückgang der Prämien um 8 % auf CHF 7,5 Milliarden. AWD wies einen Umsatzrück gang von 16 % auf. Dieser ist vor allem auf die deutlich kleineren Umsätze in Österreich, Zentral- und Osteuropa sowie Grossbritannien zurückzuführen. Diese Märkte wurden einer umfassenden Restrukturierung unterzogen.

Die Ergebnisse nach Segmenten
Swiss Life weist in der Schweiz ein Segmentergebnis von CHF 467 Millionen aus, was einer Verbesserung von CHF 1,2 Milliarden entspricht. Grosse Fortschritte wurden in Sachen Effizienz erzielt: Die operativen Kosten konnten um 14 % gesenkt werden. In Frankreich erzielte Swiss Life ein Segmentergebnis von CHF 159 Millionen (Vorjahr: CHF 40 Millionen). In Deutschland betrug das Segmentsergebnis CHF 92 Millionen (Vorjahr: CHF 29 Millionen). Im Segment Versicherungsgeschäft Übrige verzeichnete Swiss Life aufgrund des Ausbaus des globalen Geschäfts und Investitionen in die Produktplattform in Luxemburg einen Verlust von CHF 43 Millionen. Aufgrund erster Erfolge der Neuausrichtung ist AWD seit dem dritten Quartal 2009 operativ wieder profitabel und verzeichnete für 2009 insgesamt ein positives Betriebsergebnis von EUR 12,6 Millionen vor Einmaleffekten. Dies gelang insbesondere durch nachhaltige Kostensenkungen, die im Berichtsjahr realisiert wurden. Insgesamt fielen in der AWD Gruppe im Jahr 2009 Einmal- und Restrukturierungsaufwendungen von EUR 53,7 Millionen an; dies führt dazu, dass AWD mit einem Verlust von CHF 92 Millionen in das Jahresergebnis von Swiss Life einfliesst.

Solide Kapitalbasis
Swiss Life hat die Finanzkrise gut gemeistert und verfügt über eine solide Kapitalbasis. Das den Aktionären zurechenbare Eigenkapital betrug per Ende 2009 CHF 7,2 Milliarden, was gegenüber dem Vorjahr (CHF 6,6 Milliarden) einer Stärkung um 9 % entspricht. Die Solvabilitätsquote der Gruppe stieg per Ende Jahr auf 164 % (Vorjahr: 158 %). Die von der Swiss Life-Gruppe verwalteten Vermögen beliefen sich insgesamt auf CHF 148 Milliarden (plus 10 %). Der Verwaltungsrat wird der Generalversammlung eine Gewinnausschüttung von CHF 2.40 je Aktie (Vorjahr: CHF 5) vorschlagen.

MILESTONE mit ersten Erfolgen
Mit dem gruppenweiten Revitalisierungsprogramm MILESTONE, dessen Umsetzung konsequent verfolgt wird, hat Swiss Life im Jahr 2009 die Weichen auf profitables Wachstum gestellt. Erste Konsequenz daraus ist eine deutlich verbesserte Kosten situation der Gruppe – die operativen Kosten sanken um rund 10 %. Rund 85 % der gesamten Restrukturierungskosten wurden den Geschäftsjahren 2008 und 2009 belastet. Auf gutem Weg ist Swiss Life bei der Ausrichtung des Neugeschäfts auf moderne Vorsorgeprodukte und Risikoprodukte. Deren Anteil am Neugeschäft wurde auf 64 % gesteigert (Vorjahr: 54 %). In der Schweiz und Deutschland konnte Swiss Life ihre Vertriebskraft über den AWD markant verbessern: In Deutschland hat sich die Neugeschäftsproduktion via AWD auf rund EUR 380 Millionen verdoppelt und in der Schweiz von CHF 11 Millionen auf CHF 112 Millionen erhöht.

Swiss Life steigerte den Wert des Neugeschäfts um CHF 4 Millionen auf CHF 123 Millionen. «Die Lancierung moderner Swiss Life-Produkte trägt Früchte», sagt Thomas Buess, Group CFO. «Noch nicht zufrieden sind wir mit der Höhe der Margen des Neugeschäfts von 0,9 %. Wir haben jedoch Massnahmen eingeleitet, um unsere Neugeschäftsmarge bis ins Jahr 2012 auf 2,2 % zu steigern.»

Guter Start ins Jahr 2010
«Insgesamt ist es Swiss Life gelungen, die guten Entwicklungen im vierten Quartal 2009 in den ersten zwei Monaten des laufenden Jahres zu bestätigen. Das gilt auch für AWD, der in den ersten zwei Monaten schwarze Zahlen schrieb und sich nach Plan entwickelt», erklärt Bruno Pfister, Group CEO.

Übertragung der heutigen Veranstaltungen und weitere Unterlagen
Bruno Pfister, Group CEO, und Thomas Buess, Group CFO, werden um 09.00 Uhr den Medien in deutscher Sprache und um 11.30 Uhr den Analysten und Investoren in englischer Sprache das Jahresergebnis im Detail präsentieren. Beide Veranstaltungen werden auf www.swisslife.com übertragen. Dort sind auch alle weiteren Unterlagen verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*