„Mann, bleib gesund!“ – Expertenrat der ERGO Versicherungsgruppe

„Ich habe ja keine Beschwerden, warum sollte ich also zum Arzt gehen?“ – diesen Satz hört man öfter von Männern als von Frauen. Dabei sind Männer nicht gesünder als Frauen – im Gegenteil: Die Lebenserwartung der Männer liegt immer noch deutlich unter der der Frauen. Und viele schwere Krankheiten ließen sich besser bekämpfen, wenn Mann häufiger den Weg zum Arzt finden würde – dazu Fragen an Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der DKV.

Warum haben so viele Männer ein Problem damit zum Arzt zu gehen?
Bestimmt führen tradierte Rollenmuster wie „Ein Indianer kennt keinen Schmerz“ dazu, dass Männer Arztbesuche länger als Frauen in die Zukunft verschieben. Es gibt aber auch Hinweise darauf, dass es Männern eher peinlich ist, über Krankheiten – insbesondere den Intimbereich betreffend – zu sprechen. Entsprechend greifen sie eher zur Selbstbehandlung aus der Apotheke, als sich direkt an einen Arzt zu wenden. Fakt ist: Im Durchschnitt verhalten sich Männer ungesünder als Frauen. Sie essen mehr Fleisch und weniger Obst und Gemüse als die Frauen, zusätzlich konsumieren sie mehr Tabak und Alkohol. Das Risiko, an bestimmten Krebsarten sowie Herz- und Kreislauferkrankungen zu erkranken, ist für Männer entsprechend höher. Gerade für sie ist es also wichtig, die angebotenen Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt wahrzunehmen.

Welche Vorsorgeuntersuchungen sollten „Arztmuffel“ denn in jedem Fall in Anspruch nehmen?
Das wichtigste sind die Untersuchungen zur Krebsfrüherkennung. Die Darmkrebsvorsorge ab dem 50. Lebensjahr sollte wirklich jeder Mann wahrnehmen. Nach einer Darmspiegelung ohne Befund kann Mann ziemlich sicher sein, die nächsten 10 Jahre keinen Darmkrebs zu bekommen. Wichtig sind auch die Untersuchung der Haut auf Hautkrebs ab dem 35. Lebensjahr und die Tastuntersuchung der Prostata ab dem 45. Lebensjahr. Um auch andere Krankheitsrisiken zu minimieren, bietet sich eine allgemeine Gesundheitsuntersuchung an: Auch wenn man keine Beschwerden hat, sollte man alle zwei Jahre zu seinem Arzt gehen und den Gesundheits-Check-up wahrnehmen.

Was sollte man(n) tun, um bis ins hohe Alter fit zu bleiben?
Zwei Dinge sollte man vermeiden: Bauch und Rauch. Viele Männer setzen Fett besonders am Bauch an. Doch dort ist es besonders ungesund. Die Botenstoffe aus dem Bauchfett sind für viele Organe schädlich. Leistungsabfall, Bluthochdruck, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen können die Folge sein. Männer mit großen Bauchumfängen haben außerdem oft zuwenig Testosteron im Blut und häufiger Erektionsprobleme. Das Rauchen andererseits ist die wichtigste Ursache für Krebserkrankungen. Also: Viel Obst und Gemüse essen, sich viel bewegen, Spaß am Leben haben – und nicht rauchen!

Über den ERGO-Experten
Dr. Wolfgang Reuter (Jahrgang 1960) hat Medizin und Politikwissenschaften in Freiburg und Paris studiert. Seit mehr als 20 Jahren arbeitet er in unterschiedlichen Einrichtungen im Gesundheitswesen, 1999 kam er zur ERGO Versicherungsgruppe. Hier leitet er die Abteilung Medizinische Beratung im Leistungsmanagement der DKV Deutsche Krankenversicherung. In seiner Freizeit spielt der Vater von sechs Kindern gern Tennis und liest Thomas Mann.

Diese und weitere Verbraucherthemen finden Sie unter www.ergo.de/verbraucher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*