ERGO-Verbrauchertipps „Ein Fall für den Gutachter“

Vorsorge & Beruf

Schadenermittlung nach dem Unfall
Glatte Straßen, Unachtsamkeit oder einfach Pech: Knapp zwei Millionen Verkehrsunfälle mit Blechschäden wurden 2009 erfasst. Glück im Unglück, wenn nicht mehr passiert ist – doch wie wird die Höhe des Schadens ermittelt? In der Regel schickt die Versicherung des Unfallverursachers dafür einen Gutachter. Auch der Geschädigte kann einen eigenen Gutachter hinzuziehen, so die Experten der ERGO Versicherungsgruppe. Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs muss die gegnerische Versicherung auch diese Gutachter-Kosten übernehmen, sobald der Fahrzeugschaden voraussichtlich die Bagatellgrenze von 750 Euro übersteigt (BGH VersR 1998, 79). Wer unsicher ist, wo ein unabhängiger Experte zu finden ist: In der Regel arbeitet die Reparatur-Werkstatt mit dem Geschädigten zusammen.
Gutachter im medizinischen Bereich
Für Patienten ist es nicht immer einfach, sich im Dschungel der medizinischen Expertisen zurechtzufinden. Hier kann die Meinung eines Dritten – am besten eines unabhängigen Gutachters – helfen, wissen die Experten der DKV Deutsche Krankenversicherung, einem Unternehmen der ERGO Versicherungsgruppe. Medizinische Sachverständige prüfen objektiv die strittige Diagnose oder Heilmethode. Für Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) treten dabei die Ärzte des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) als Gutachter auf. Sie prüfen – für den Versicherten kostenlos – ob berechtigte Zweifel an der Korrektheit der Behandlung bestehen. Privat Versicherte werden meist von einem Gutachter untersucht, den ihre Krankenversicherung benennt und dessen Kosten sie in der Regel vollständig erstattet. Es lohnt in jedem Fall, sich vorab genau über die Versicherungsbedingungen zu informieren: Kann man den Gutachter selbst wählen, darf man in Einzelfällen auch eine zweite Meinung einholen?

Wichtiger Schutz für Bauherren
Vom ersten Spatenstich bis zum Richtfest: Der Bauherr ist während der gesamten Bauphase für die Gefahren, die vom Bau ausgehen, verantwortlich. Dies gilt selbst dann, wenn er Fachfirmen mit dem Bau beauftragt hat. Richten beispielsweise die Handwerker Schäden am Nachbarhaus an, wird er in der Konsequenz dafür haftbar gemacht. Unerlässlich ist daher die Bauherren-Haftpflichtversicherung, so die Experten der ERGO Versicherungsgruppe. Sie wehrt u.a. unangemessene Ansprüche ab und übernimmt im Rahmen dessen auch Gutachter- und Prozesskosten – und sorgt so dafür, dass der Traum vom Neubau nicht zum Alptraum wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*