Kinder-Vorsorgeuntersuchungen werden immer häufiger genutzt

KKH-Allianz fordert Präventionsgesetz für Kinder

Vielen Eltern liegt die Gesundheit ihrer Kinder im Vorschulalter anscheinend immer mehr am Herzen. Wie eine Auswertung der Versichertendaten der KKH-Allianz ergeben hat, haben 94 Prozent der Eltern im vergangenen Jahr mit ihrem Kind (bis fünf Jahre) bei einer sogenannten U-Untersuchung bei einem Arzt teilgenommen. Zwei Jahre zuvor waren es nur 85 Prozent, die diese Möglichkeit genutzt haben. Regional gibt es dennoch immer noch Unterschiede: Während in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg 92 Prozent der Eltern die Vorsorge-Untersuchungen genutzt haben, waren die Eltern im hohen Norden besonders fürsorglich: In Schleswig-Holstein gingen sogar 99 Prozent mit ihrem Kind zum Arzt. In Deutschland gibt es derzeit zehn gesetzliche Vorsorgeuntersuchungen. Die KKH-Allianz zahlt darüber hinaus auch den Gesundheitscheck U10 und U11.
„Das ist eine erfreuliche Entwicklung“, so Ingo Kailuweit, Vorstandsvorsitzender der KKH-Allianz. Seit Jahren macht sich die KKH-Allianz dafür stark, dass die Vorsorgeuntersuchungen als Früherkennungsinstrument stärker genutzt werden. „Jede Krankheit, jede Entwicklungsstörung muss so früh wie möglich erkannt und behandelt werden. Nur dann ist gesundes körperliches und geistiges Wachstum möglich“, so Kailuweit. Zur Förderung der gesundheitlichen Chancen aller Kinder und Jugendlichen fordert die KKH-Allianz deshalb ein Kinder-Präventionsgesetz. „Es ist dringend notwendig, die Gesundheit von Kindern stärker in den Mittelpunkt zu stellen. Von der Kita bis zum Kinderarzt müssen dabei alle Akteure eingebunden sein.“ Denkbar wäre unter anderem die Einführung des Pflichtfaches Gesundheit an Schulen oder die Befreiung des Sportunterrichtes vom Notenzwang. „Wenn wir es schaffen, junge Menschen zu mehr Bewegung und gesunder Lebensführung zu motivieren, kann das gesundheitliche Risiko bereits im Kindesalter gesenkt werden.“
Die KKH-Allianz ist Deutschlands viertgrößte bundesweite Krankenkasse mit über zwei Millionen Versicherten. Sie gilt als Vorreiter für innovative Behandlungsmodelle in der gesetzlichen Krankenversicherung. Rund 4.400 Mitarbeiter bieten einen exzellenten Service, entwickeln zukunftsweisende Gesundheitsprogramme und unterstützen die Versicherten bei der Entwicklung gesundheitsfördernder Lebensstile. Als eine der ersten gesetzlichen Krankenkassen hat sich das Unternehmen auf den Qualitätsprüfstand des unabhängigen Versicherungsprüfers Assekurata gestellt und konnte das sehr gute Gesamturteil auch im Folgerating bestätigen. Exklusiver Kooperationspartner der KKH-Allianz ist die Allianz Private Krankenversicherung. Das jährliche Haushaltsvolumen beträgt über 4,5 Milliarden Euro. Hauptsitz der KKH-Allianz ist Hannover.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*