Arztsuche: Mehrheit setzt auf Mundpropaganda

KKH-Allianz Umfrage: Geteiltes Echo auf Ärztebewertung im Internet

Bei der Suche nach dem passenden Arzt verlassen sich die meisten Deutschen auf Tipps von Freunden, Bekannten und Verwandten. Diese Informationsquelle nutzen 81 Prozent, wie eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag der KKH-Allianz unter 1.000 Befragten ergab. Auf Platz zwei folgen Empfehlungen von Ärzten (59 Prozent), die Hälfte der Befragten nutzt zudem das Telefonbuch bei der Arztsuche.
Informationen der Krankenkassen spielen für jeden Dritten eine Rolle. Am seltensten holen sich die Menschen Informationen von Patientenberatungsstellen (zehn Prozent) und Selbsthilfegruppen (sieben Prozent).
Ärztebewertungen im Internet stoßen auf ein geteiltes Echo; die jüngere Generation signalisiert hier deutlich mehr Zustimmung als die ältere: Während zwei Drittel der 18- bis 30-Jährigen derartige Portale grundsätzlich richtig finden, geht es bei den 65- bis 70-Jährigen nur jedem Fünften so. Nach Ansicht der KKH-Allianz können Ärztebewertungen im Internet einen sinnvollen Orientierungsrahmen für Patienten bilden, hinsichtlich der Qualität ärztlicher Behandlung besitzen sie aufgrund ihrer Subjektivität jedoch wenig Aussagekraft.
Bei der Auswahl des richtigen Krankenhauses wünscht sich eine überwiegende Mehrheit von 68 Prozent zusätzlich zum Rat des einweisenden Arztes noch weitere Informationen. Hier hilft die Kliniksuche der KKH-Allianz im Internet: Nach Eingabe von Behandlungswunsch und Postleitzahl erfährt der Nutzer in wenigen Sekunden, welche Klinik in seiner Umgebung die wesentlichen Qualitätsmerkmale erfüllt.
Die KKH-Allianz ist Deutschlands viertgrößte bundesweite Krankenkasse mit über zwei Millionen Versicherten. Sie gilt als Vorreiter für innovative Behandlungsmodelle in der gesetzlichen Krankenversicherung. Rund 4.400 Mitarbeiter bieten einen exzellenten Service, entwickeln zukunftsweisende Gesundheitsprogramme und unterstützen die Versicherten bei der Entwicklung gesundheitsfördernder Lebensstile. Als eine der ersten gesetzlichen Krankenkassen hat sich das Unternehmen auf den Qualitätsprüfstand des unabhängigen Versicherungsprüfers Assekurata gestellt und konnte das sehr gute Gesamturteil auch im Folgerating bestätigen. Exklusiver Kooperationspartner der KKH-Allianz ist die Allianz Private Krankenversicherung. Das jährliche Haushaltsvolumen beträgt über 4,5 Milliarden Euro. Hauptsitz der KKH-Allianz ist Hannover.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*