EFCNI: 2. Treffen der europäischen Elternverbände beschließt internationalen „Tag des Frühgeborenen“

Größte Kinderpatienten-Gruppe erhält dank EFCNI endlich mehr Aufmerksamkeit:

Zweites Treffen von europäischen Elternverbänden für Frühgeborene beschließt internationalen „Tag des Frühgeborenen“ – Unterstützung von EU-Parlamentarierin Dr. Angelika Niebler

Die European Foundation for the Care of Newborn Infants (EFCNI) kann bereits ein Jahr nach Gründung auf eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit 17 europäischen Elternverbänden für Früh- und Neugeborenen blicken: Nach dem großen Erfolg des ersten Treffens europäischer Elternverbände für Frühgeborene im November 2008 in Rom fand nun das zweite europäische Treffen nationaler Elternvertreter in Freising bei München statt.

Erster weltweiter Tag des Frühgeborenen am 17. November
Zentrales Thema des 2. europäischen Elterntreffens vom 1. bis 3. Mai waren die Vorbereitungen für den „1. Tag des Frühgeborenen“, oder Prematurity Awareness Day, der am 17. November 2009 weltweit zusammen mit der US-Organisation March of Dimes und der australischen Organisation Austrem ausgerichtet wird. An diesem Tag sowie in den Wochen davor und danach finden zahlreiche begleitende internationale Aufklärungs- und Themen-Veranstaltungen statt.
Ein Höhepunkt dieser Aktionen ist zweifelsohne das Benefiz-Konzert am
12. November 2009 mit dem schwedischen Star-Pianisten Robert Wells, Patron der schwedischen Stiftung „Tummeliten“ und Frühchenvater, das EFCNI am 12. November 2009 in München organisiert.

Fürsprecherin Dr. Angelika Niebler
Auch die EU-Parlamentarierin Dr. Angelika Niebler (CSU), die bereits Anfang des Jahres den beim 1. Elterntreffen in Rom verabschiedeten 10-Punkte-Forderungskatalog in Empfang nahm, besuchte das 2. Europäische Treffen der Patientenvertreter. Die anwesenden Eltern hatten während der Tagung Gelegenheit, sich mit Dr. Niebler über die gesundheitspolitische Arbeit der Stiftung auszutauschen. „Noch erhält die größte Kinderpatienten-Gruppe seitens der EU wenig Unterstützung. Dies möchte ich gerne ändern und setze mich dafür ein, dass Früh- und Neugeborenen auf europäischer Ebene mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird“, so Dr. Niebler, Vorsitzende des Parlament-Ausschusses für Industrie, Forschung und Energie. Im Dezember findet aufgrund ihrer Initiative ein Empfang in der Bayerischen Vertretung in Brüssel statt.

Die Kleinsten ganz groß – den Tag des Frühgeborenen aktiv gestalten
Vom 2. Europäischen Elterntreffen der EFCNI ergeht auch der Aufruf an alle regionalen Verbände, Kliniken und entsprechenden Institutionen, sich selbst mit Aktionen am Tag des Frühgeborenen zu beteiligten. Wie ein frühgeborenes Kind soll auch der Tag des Frühgeborenen wachsen und gedeihen können. Vom Tag der offenen Tür in der Kinderklinik über kulturelle Benefizveranstaltungen bis zum Basar in der örtlichen Krabbelgruppe sind den Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt. Interessenten informieren sich bitte unter www.efcni.org .
Die European Foundation for the Care of Newborn Infants (EFCNI) ist ein Netzwerk für Betroffene, aber auch ein Forum für Wissenschaftler, um die Situation der Versorgung von Früh- und kranker Neugeborener langfristig zu verbessern. Damit die größte Kinderpatientengruppe Europas die Aufmerksamkeit und Lobby bekommt, die ihr zusteht.
Weitere Informationen unter www.efcni.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*