Abwrackprämie: Deutsche Autos bei Käufern weiterhin beliebt

Deutsche Autos sind die Favoriten
Abwrackprämie nur für wenige relevant
Umweltverträglichkeit des Neufahrzeugs ist wichtig

Trotz der Wirtschaftsflaute bleiben Autofahrer in Deutschland den teils etwas teureren heimischen Marken weitgehend treu. Dies ergibt eine Umfrage der GfK im Auftrag der Zurich Gruppe Deutschland. So würden sich 72% der Autofahrer, die die Abwrackprämie in Anspruch nehmen wollen, für ein Fahrzeug aus deutscher Produktion entscheiden. Allerdings würden dabei nur etwa 26% ein fabrikneues Fahrzeug wählen – für weitere 46% der Befragten fiele dagegen die Wahl auf einen Jahreswagen aus deutscher Produktion. Knapp 23% der Befragten geben an, sich für einen Neu- oder Jahreswagen aus ausländischer Produktion entscheiden zu wollen. 5% sind unentschlossen.

Nicht jeder kommt in den Genuss der Abwrackprämie
Die Abwrackprämie für Altautos ist nicht für alle Autofahrer relevant. 58% der Befragten geben an, dass ihr derzeitiges Fahrzeug zu jung sei, um in den Genuss der Abwrackprämie zu kommen. Weitere 26% halten den finanziellen Anreiz für zu gering. Dagegen sagt jeder Fünfte (20%), dass das Fahrzeug zwar noch fahrtüchtig, die Abwrackprämie aber höher als der aktuelle Wiederverkaufswert ist. Damit wird manches fahrtaugliche Auto den vorzeitigen Weg in die Schrottpresse finden. Dennoch halten rund 58% die Abwrackprämie für ökologisch richtig.

Umweltverträglichkeit beim Neukauf entscheidend
Mit der Abwrackprämie fördert die Bundesregierung begrenzt und unter bestimmten Bedingungen den Kauf von Neufahrzeugen oder Jahreswagen mit 2.500 Euro. Damit soll sowohl die lahmende Automobilwirtschaft angekurbelt als auch der Erwerb umweltfreundlicherer Fahrzeuge gefördert werden. Dass 95% der Autokäufer diesbezüglich bereits sensibel reagieren, untermauert die Studie eindrucksvoll. Während jeder Dritte (32%) angibt, dass der ökologische Aspekt in die Kaufentscheidung einfließt, ist für weitere 63% das Kriterium der Umwelt- und Klimaverträglichkeit des neuen Fahrzeugs sogar  „entscheidend“ für den Kauf. Interessant ist dabei, dass die Bedeutung der Umwelt- und Klimaverträglichkeit mit dem Alter der Fahrzeugkäufer zunimmt. Während dieser Aspekt in der Altersklasse der bis zu 29-jährigen nur für knapp 38% entscheidend ist, bewerten es in der Altersgruppe der 40-49-jährigen bereits 69 % und bei den über 60-jährigen 73% als entscheidend für den Fahrzeugkauf. Für weniger als 4 Prozent ist die Umweltverträglichkeit unwichtig.

Unentschlossenheit über die ökonomischen Effekte
Noch unentschlossen stehen die Autofahrer den erwarteten ökonomischen Effekten der Abwrackprämie gegenüber. Zwar befürchten 78%, dass die Prämie das Absatzproblem der Automobilindustrie auf einen späteren Zeitpunkt verschieben könnte, jeder Fünfte (20%) hat aber festes Vertrauen in die positive wirtschaftliche Wirkung. Immerhin knapp die Hälfte (43%) der Befragten halten dieses Instrument für das richtige Signal zur richtigen Zeit und rund 61% halten die Prämie für sozial gerecht.

Methodik
Befragt wurden 1.000 Männer und Frauen im Alter ab 14 Jahre in der Bundesrepublik Deutschland anhand eines strukturierten Fragebogens. Die Befragung erfolgte im Zeitraum 12.02.-16.02.2009.

Die Zurich Gruppe Deutschland gehört zur weltweit tätigen Zurich Financial Services Group. Mit Beitragseinnahmen (2007) von rund 6 Milliarden EUR, Kapitalanlagen von mehr als 39 Milliarden EUR und über 6.300 Mitarbeitern zählt Zurich zu den führenden Versicherungen in Deutschland. Sie bietet innovative und erstklassige Lösungen zu Versicherungen, Vorsorge und Risikomanagement aus einer Hand. Individuelle Kundenorientierung und hohe Beratungsqualität stehen dabei an erster Stelle und werden über Zurich HelpPoint gewährleistet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*