Herzschmerz ist Männersache

1. Herzschmerz ist Männersache
DAK belegt: Männer fehlen fast doppelt so oft im Job wegen
Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Frauen / Lebensstil und Vorsorge-Checks
ernster nehmen
Von wegen Herzschmerz ist  nur etwas für Frauen. Im Gegenteil! Wenn es ums
Herz geht, sind die Männer weit vorn – allerdings im negativen Sinn. Denn
wie die DAK zum diesjährigen Weltherztag am 28. September mitteilt, sorgen
Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Männern für fast doppelt so viele Fehltage
wie bei Frauen (5,8 zu 3,3 Prozent). Das belegt der aktuelle
DAK-Gesundheitsreport, der die Krankschreibungen der Versicherten
auswertet. „Viele Männer legen schleichend an Gewicht zu“, erklärt DAK-Gesundheitsökonom Martin Kordt die Hintergründe. „Mit 59 Jahren hat dann schon mehr als jeder zweite Mann eindeutig zu viel auf den Rippen.“ Männer in diesem Alter mit den typischen Rettungsringen sind besonders gefährdet. Und mit jedem Kilo steigt das Risiko kontinuierlich an. „Bei Männern zwischen 45 und 49 Jahren sind Herzinfarkte sogar die häufigste Todesursache“, so Kordt.

Vorsorge ist hier das Stichwort. Mit einer ausgewogenen Ernährung mit viel Obst und Gemüse sowie genügend Bewegung oder Sport kann das Risiko gemindert werden. „Wer dann noch regelmäßig zu ärztlichen Vorsorge-Checks geht, ist bestens gewappnet“, so der DAK-Experte.

Weitere Informationen zum Thema „Männergesundheit“ gibt es auch im Internet unter www.dak.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*