DAK-FORSCHUNG – Stress unter Palmen?

Umfrage der DAK und HEALTHY LIVING zeigt: Bei Jüngeren liegen häufiger die
Nerven blank
Urlaubszeit – Entspannungszeit? Von wegen! Denn auch in den schönsten
Wochen des Jahres gibt es durchaus Stress. Wie eine aktuelle Umfrage der
DAK und der Zeitschrift HEALTHY LIVING zeigt, geraten die meisten
Bundesbürger im Urlaub vor allem durch mangelnde Hygiene wie etwa durch
einen schmutzigen Strand oder ein schmutziges Hotel, in Stress (62
Prozent). Besonders junge Menschen im Alter von 18 bis 29 Jahren gaben dies an (76 Prozent). Fast jeder Zweite fühlt sich im Urlaub durch Krankheit gestresst (48 Prozent). Auch hier liegen die 18 bis 29-Jährigen vorn (59 Prozent). Laut DAK-Gesundheitsbarometer stresst der eigene Partner hingegen rund jeden zwölften Urlauber (acht Prozent). Frauen gaben dies etwas häufiger an, als Männer (zehn zu sechs Prozent).

Frank Meiners, Diplom-Psychologe der DAK, warnt vor übertriebenen Erwartungen an die freie Zeit: „Urlaub bedeutet für manche Menschen Stress durch die Umstellung in einer neuen Umgebung. Einige nehmen sich auch oft zu viel vor. Dabei sind Faulenzen und Entspannen ebenfalls wichtig, um einen echten Erholungseffekt zu erzielen.” Durch diesen selbst erzeugten Druck falle es Vielen dann auch schwerer, vermeintliche „Störungen“ locker zu sehen.

Damit eine Erkrankung nicht zur Stress-Falle wird, rät der DAK-Experte, vor Abfahrt an eine gut sortierte Reiseapotheke zu denken. Das erspart im Ausland – womöglich noch in einer fremden Sprache – Medikamente organisieren zu müssen. Die DAK liefert vor Reisebeginn wertvolle Tipps. Unter www.dak.de, Stichwort „Checkliste für Reiseapotheke,“ hat die Kasse alle wichtigen Infos zusammengestellt.

Weitere Anti-Stress-Tipps vom DAK-Experten lesen Sie auch in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift HEALTHY LIVING“ (ab 16. Juli am Kiosk).

* repräsentative Forsa-Umfrage, Mai 2008. Befragt wurden 998 Personen.

2. Forsa-Studie Urlaub

Forsa-Studie Urlaub
Urlaub

Datenbasis: 998 Personen ab 14 Jahre
Erhebungszeitraum: 07. bis 08. Mai 2008
statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte
Auftraggeber: DAK

Am meisten fühlen sich die Bundesbürger im Urlaub durch mangelnde Hygiene, etwa durch einen schmutzigen Strand oder ein schmutziges Hotel gestresst (62 Prozent).

Knapp die Hälfte fühlt sich durch Krankheit gestresst (48 Prozent).

Dass alles teuer ist, geben 37 Prozent als Stressfaktor an. Ein Drittel der Bundesbürger nennt die An- und Abreise als Auslöser für Stress.

Durch laute Kinder oder den eigenen Partner fühlen sich dagegen nur wenige Bundesbürger im Urlaub gestresst.

Stressfaktoren im Urlaub

Durch folgende
Faktoren fühlen
sich im Urlaub
gestresst
Ge-
samt
%
Ost
%
West
%
Männer
%
Frauen
%
18- bis 29-
Jährige
%
30- bis 44-
Jährige
%
45- bis 59-
Jährige
%
60 Jahre
und
älter
%
Haupt-
schule
%
mitt. Ab-
schluss
%
Abitur,
*)
Stu-
dium
%
mangelnde Hygiene,
zum Beispiel
schmutziger
Strand oder Hotel
62
59
62
60
64
76
68
66
45
54
65
64
krank zu werden
48
40
49
47
48
59
52
47
36
45
46
50
alles ist teuer
37
36
37
38
35
42
41
34
30
40
41
30
An- und Abreise
33
31
33
31
34
35
36
32
27
38
29
33
laute Kinder
15
14
16
16
15
28
14
14
10
11
16
15
meinen Partner
8
6
8
6
10
9
10
9
4
5
7
9
nichts davon /
Sonstiges
15
18
15
15
16
6
10
14
28
17
16
15

*) Prozentsummer größer 100, Mehrfachnennungen möglich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*