Mit Kindern stressfrei in den Urlaub

BGV-Tipp:  Das Zauberwort lautet: „Beschäftigung“

Bald rollt wieder die Urlaubskarawane auf Deutschlands Autobahnen. “Gerade bei langen Urlaubsfahrten kann es durch quengelnde Kinder im Auto zu gefährlichen Fahrmanövern mit Unfallfolge kommen, so Abteilungsleiter Jürgen Schmelzer, vom Badischen-Gemeinde-Versicherungs-Verband (BGV). Um dies zu vermeiden, sollten Eltern die lange Fahrt zum Urlaubsort gut planen und sich Zeit für ihren Nachwuchs nehmen. Damit der Ferienspaß schon auf der Reise beginnt, sollten Sie folgende „Familientipps“ beachten: Der Rhythmus spielt bei Kleinkindern und Säuglingen eine große Rolle. Passen Sie deshalb die Fahrt an den Schlaf – und Essrhythmus der Kinder an. Lassen Sie ältere Kinder  die Urlaubsfahrt mitplanen und erstellen Sie einen Tourenplan, der Ihnen während der Fahrt bei der Routensuche hilft. Nehmen Sie das Lieblingsspielzeug und/oder Lieblingskuscheltier Ihres Kindes mit oder besorgen ihm eine kleine Urlaubsüberraschung. Kleine Ratespiele und ein Malblock mit Stiften vertreiben aufkommende Langeweile. Kinder können sich über einen längeren Zeitraum mit Musik- oder Hörkasetten (CD, MP3) selbst beschäftigten. Auch hier gilt: Neue Folgen sind IN. Oftmals hilft bei quengelnden Kindern, wenn ein Elternteil zeitweise im Fond mit ihnen spielt oder Geschichten erzählt.  Ist der Bewegungsdrang Ihres Sprösslings zu groß, steuern Sie den nächsten Parkplatz mit Kinderspielplatz an. BGV-Checkliste für die Reise: Ausreichend Zeit einplanen, Parkplätze mit Kinderspielplatz notieren, Sicherheitssystem am Kindersitz überprüfen, Kinder durch Sonnenrollos vor zu starker Sonne schützen, Reisewetterbericht beachten und entsprechende Kleidung einplanen, ausreichend Flüssigkeit (Wasser oder Tee) mitnehmen, leichte Kost, wie frisches Obst oder Gemüse und belegte Brote bereit halten, Wickeltasche griffbereit packen, Spiele und Musik nicht vergessen.

Ein Kommentar zu “Mit Kindern stressfrei in den Urlaub
  1. Es ist schon verrückt, was jeden Sommer zur Ferienzeit auf den deutschen Autobahnen los ist. Kilometerlange Staus, gestresste Autofahrer und quängelnde Kinder auf den Rücksitzen der überhitzten Autos gehören schon zum Alltag der Urlaubsreise. Und dabei kann es doch so einfach und vor allem stressfrei für alle Beteiligten sein, wenn die Autofahrt zum Urlaubsort besser geplant wird. So fährt immer noch die Mehrheit der Urlauber gleich zu Ferienbeginn, am besten am Freitag, Samstag oder Sonntagvormittag los – mir erscheint fast absichtlich – um auf jeden Fall im nächsten Stau zu landen. Vor allem ist das aber rücksichtslos gegenüber den Kindern, für die eine stundenlange Autofahrt eine Qual darstellt. Zu den oben beschriebenen Tipps für einen stressfreien Urlaub mit Kindern könnte man noch die Möglichkeit einer Nachtfahrt hinzufügen. Die Kinder schlafen und die Autobahnen sind deutlich weniger befahren. Der folgende erste Tag am Urlaubsort kann so zusammen mit den Kindern stressfrei begonnen werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*