Marder verstärkt auf Tour

Im Juli haben Steinmarder wieder ihre Paarungszeit. Dann sind die nachtaktiven Nager besonders aggressiv, um ihr Revier gegen Rivalen zu verteidigen. Als Unterschlupf bevorzugen sie den Motorraum von Automobilen. Die Folge sind häufig zerbissene oder angeknabberte Gummischläuche und Kabel von der Zündung oder dem Kühlsystem. Wer sich dagegen schützen will, der sollte seine Kfz-Versicherung um eine Teilkaskodeckung aufstocken, rät die uniVersa Versicherung. Dort gibt es allerdings Unterschiede in den Versicherungsbedingungen. So zahlen die meisten Anbieter nur Marderbissschäden an Kabeln, Schläuchen und Leitungen. Bei guten Angeboten sind zusätzlich Folgeschäden, wie sie häufig an der Lambdasonde, dem Katalysator oder der Benzinpumpe auftreten, mitversichert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*