Neuer Bedarfsrechner zur Pflegeabsicherung – uniVersa klärt über Pflegelücken auf

Die Lebenserwartung hat sich in den letzten Jahren fast verdoppelt. Ein langes Leben ist erfreulich, birgt aber auch Risiken. Über zwei Millionen Menschen sind in Deutschland pflegebedürftig – Tendenz steigend. Mit zunehmendem Alter erhöht sich das Risiko, selbst ein Pflegefall zu werden. So ist fast jeder Dritte ab dem 80. Lebensjahr pflegebedürftig.

Neues Internetportal
Die uniVersa Krankenversicherung, Deutschlands ältester privater Krankenversicherer, hat jetzt unter www.ihre-pflegeabsicherung.de ein neues Internetportal geschaltet. Verbraucher erhalten hier nützliche Infos, mit welchen Kosten sie im Ernstfall bei häuslicher Pflege oder im Pflegeheim rechnen müssen. Zudem wird erklärt, wie viel der Kosten die gesetzliche Pflegeversicherung übernimmt.

Nützlicher Bedarfsrechner
Mit nur wenigen Mausklicks kann jeder seine individuelle Pflegelücke selbst berechnen. Wer will erfährt sogar noch, was eine passende Absicherung in etwa monatlich kostet. Infos gibt es auch zum Elternunterhalt. Der droht, wenn zum Beispiel die Einkünfte und das Vermögen der Eltern nicht ausreichen, um die monatlichen Pflegekosten zu decken. Dann kann von Kindern Regress verlangt werden – unter Umständen sind sogar vorgezogene Schenkungen rückgängig zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*