LVM unterstützt Modellversuch Begleitetes Fahren ab 17 Jahre

Tausende von Jugendlichen haben bereits ihre verfrühte Fahrprüfung abgelegt und können nun in Begleitung einer erfahrener Personen erste Fahrpraxis sammeln. Die kommt ihnen dann zugute, wenn sie mit 18 alleine im Straßenverkehr unterwegs sind.

Bereits seit April 2004 gab es in Niedersachsen die Möglichkeit des Begleiteten Fahrens ab 17 Jahre. Zur Erprobung neuer Maßnahmeansätze zur Senkung des Unfallrisikos junger Fahranfänger hat der Gesetzgeber dann im vergangenen Jahr eine bundeseinheitliche Regelung geschaffen, nach der jedes Bundesland durch Rechtsverordnung festlegen kann, ob es Führerscheine der Klassen B und BE (im wesentlichen Pkw bzw. Pkw mit Anhänger) an 17jährige ausgeben will. Es müssen dann bestimmte Auflagen beachtet werden: Fahren nur in Begleitung durch eine mindestens 30jährige Person. Der Begleiter muss mindestens 5 Jahre den Führerschein besitzen und darf maximal 3 Punkte in Flensburg haben.

Die LVM Versicherungen unterstützen diesen Modellversuch mit ihrem neuen, seit Anfang April gelten Pkw-Tarif, indem sie junge Fahrer, die an der Ausbildung „Begleitetes Fahren“ teilgenommen haben, beim Beitrag begünstigen. Die Beiträge sind bis zu 20 % niedriger als für die entsprechende Altersgruppe, die die herkömmliche Führerscheinausbildung durchlaufen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*