Studie: Modernes Gesundheitssystem schafft Hunderttausende Arbeitsplätze

Ein modernes Gesundheitssystem schafft Hunderttausende Arbeitsplätze. Dies zeigt eine Studie, die das Hamburgische WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK) erarbeitet hat. Auf 430.000 bis 637.000 zusätzliche Arbeitsplätze beziffern die Wissenschaftler die positiven Beschäftigungswirkungen eines modernisierten Krankenversicherungssystems. Professor Dr. Thomas Straubhaar, Direktor des HWWI: „Selbst wenn man die Strukturen des heutigen Systems beibehält, werden bis zum Jahr 2020 ohnehin rund 642.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Ein modernisiertes Gesundheitswesen wäre allerdings ein noch weitaus wirksamerer Jobmotor: Schon eine schrittweise Deregulierung könnte noch einmal bis zu 430.000 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen. Ein vollständig liberalisiertes System brächte insgesamt 637.000 neue Jobs. Kurz: zusätzliche Beschäftigung bei gleichem Mitteleinsatz.“ Zusammen mit dem ohnehin zu erwartenden Arbeitsplatzzuwachs von 642.000 Stellen könnten also bis zu 1,2 Millionen Jobs entstehen.

Professor Dr. Norbert Klusen, Vorsitzender des TK-Vorstandes, erläuterte die Motive, diese Studie in Auftrag zu geben: „In Deutschland werden das Gesundheitssystem und die gesetzliche Krankenversicherung hauptsächlich als Kostenfaktor und Beschäftigungshemmnis betrachtet. Ebenso einseitig sind die Reformdebatten. Wir wollten wissen, ob dieser Blick überhaupt gerechtfertigt ist oder ob ein modernes Gesundheitssystem nicht auch Beschäftigungsimpulse setzen kann.“ Die Studie steht unter www.presse.tk-online.de sowie unter www.hwwi.org zum Download bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*